Nach der Brustoperation – postoperativer Zeitraum

Dr. Biesgen / Nach der Brustoperation – postoperativer Zeitraum

Die erste Nacht nach der Operation

Vorübergehende Blutergüsse, Schwellungen und Taubheitsgefühle sind in der ersten Nacht nach der Operation üblich. Aufgrund der intravenösen Flüssigkeit, die Ihnen während der Operation verabreicht wurde, müssen Sie möglicherweise während der Nacht häufig auf die Toilette gehen. Trinken Sie viel, um mit dem Flüssigkeitsverlust Schritt zu halten. Wenn Ihr Körper beginnt, sich selbst auszubalancieren, wird er dieses zusätzliche „Wassergewicht“ loswerden und alles wird sich wieder normalisieren. Sie sollten alle Ihre Verbände über Nacht intakt lassen, einschliesslich Ihres BHs und des elastischen ACE-Wickels.

Erster Tag nach der Operation

Am nächsten Morgen nach Ihrer Operation werden Sie Ihre erste postoperativen Visite mit Dr. Biesgen haben. Sie sollten alle Verbände über Nacht und bis zur ersten Visite intakt lassen. Bei der Visite werde die Verbände gewechselt werden und Ihre Operationsstellen untersucht. Nach der Untersuchung werden Ihnen der chirurgische Büstenhalter und der ACE-Kompressionsverband wieder angelegt. Alle Ihre Fragen werden beantwortet und Sie erhalten Anweisungen für die folgende Woche.

Sie können sich nach der Operation für einige Tage müde und wund fühlen. Ihre Brüste werden geschwollen und empfindlich sein. Sie können auch ein Gefühl der „Enge“ im Brustbereich verspüren. Auch das Gefühl in den Brustwarzen kann unmittelbar nach der Operation vermindert sein und es kann einige Monate dauern, bis es sich wieder normalisiert. Spezifische Anweisungen bezüglich Bewegung, BHs, Kompressionsverbänden/ -Kleidung werden ebenfalls gegeben.

In den ersten Wochen nach der Operation sind anstrengende Aktivitäten, insbesondere im Bereich der Brust und der Arme, nur eingeschränkt möglich. Sie werden höchstwahrscheinlich in der Lage sein, innerhalb weniger Tage zur Arbeit zurückzukehren, abhängig von Ihrem Beruf.

Eine Woche nach der Operation

Das Ergebnis Ihrer Operation wird in der Regel eine Woche nach der Operation durch Schwellungen und Blutergüsse verdeckt.

Manche Patientinnen können nach ein paar Tagen, manche nach einer Woche wieder zur Arbeit gehen. Die meisten Patientinnen können innerhalb weniger Tage nach der Operation wieder Auto fahren, aber planen Sie trotzdem ein, dass Sie jemand zu den ersten postoperativen Besuchen fährt.

Sportliche Aktivitäten pausieren

Was das sportliche Trainingsprogramm angeht, sollten Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten lassen und sich von Ihren Schmerzen leiten lassen; wenn es weh tut, lassen Sie es einfach sein! Die meisten Patienten dürfen nach der ersten Woche der Genesung zu leichten, wenig belastenden kardiovaskulären Übungen zurückkehren.

Leichte Schmerzen

Während dieser Zeit kann es zu leichten Schmerzen kommen, die jedoch in der Regel mit Ihren verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln behandelt werden können.

Möglicherweise sollten Sie einen Sport- oder Stütz-BH tragen, bis die Schwellung abgeklungen ist (BH-Informationen).

Es kann sein, dass Sie während dieser Zeit weiterhin leichte, periodisch auftretende Beschwerden haben, aber das ist normal. Schweres Heben oder Belasten sollte nach der Operation vermieden werden, da dies die Brüste anschwellen lassen und den Druck erhöhen kann.

Leichte Taubheitsgefühle

Das Gefühl in den Brustwarzen kann vorübergehend reduziert sein, sollte sich aber mit der Heilung der Brüste wieder normalisieren oder überempfindlich werden.

Arbeitsunfähigkeit

In der Regel können Sie innerhalb einer Woche zur Arbeit zurückkehren und innerhalb einiger Wochen wieder voll aktiv sein.

In vielen Fällen können Sie die meisten Ihrer normalen Aktivitäten, einschliesslich leichter sportlicher Betätigung, nach einigen Wochen wieder aufnehmen. Es kann sein, dass Sie während dieser Zeit weiterhin ein leichtes, periodisches Unwohlsein verspüren, aber das ist normal.

Ein Monat nach der Brust-Operation

Wenn Sie sich in dieser Zeit noch etwas müde fühlen, machen Sie sich keine Sorgen, denn es wird ein paar Wochen oder Monate dauern, bis Sie sich wieder ganz, wie Sie selbst fühlen. Je nach dem Ausmass der körperlichen Anstrengung, die zur Erfüllung Ihrer erwarteten Aufgaben erforderlich ist, sollten Sie bereits wieder in Ihren normalen Arbeitsrhythmus zurückfinden.

Übungen und Trainingsroutinen können an diesem Punkt Ihres Genesungsprozesses beginnen, wobei der Schmerz Ihr oberster Leitfaden ist. Jede Aktivität, die Unbehagen und/oder Schmerzen verursacht, muss bis zu einem späteren Zeitpunkt in Ihrem Genesungsprozess vermieden werden.

Wenn Sie zur Aktivität zurückkehren, beginnen Sie mit halber Geschwindigkeit und steigern Sie sich bis zu Ihrer normalen Routine, solange Sie während und/oder am Tag nach dem Training keine Schmerzen verspüren.

Obwohl das Training keinen negativen Einfluss auf Ihr Endergebnis hat, kann es unmittelbar nach dem Training vorübergehend zu einer stärkeren Schwellung kommen, die in den nächsten Stunden abklingt. Die meisten meiner Brust-Patientinnen kehren innerhalb von 4-6 Wochen nach der Operation zu ihrem normalen Trainingsprogramm zurück.

Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht mehr erforderlich, dass Sie eine chirurgische Kompressionskleidung tragen. Viele Patienten entscheiden sich jedoch dafür, während dieser Zeit weiterhin eine Art von leichter Kompressionskleidung zu tragen, z. B. Spankleidung oder ähnliche Kleidung aus Elasthan.

Langzeitergebnisse

Alle Patienten sind unterschiedlich schnell in der Lage, sich nach der Operation zu erholen, aber in der Regel können Sie erwarten, dass das endgültige Ergebnis der Operation sechs Monate nach der Operation sichtbar ist. Während dieses Zeitraums werden die Brüste auf natürliche Weise weich und nicht empfindlich.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Ihre Brüste fast ihre endgültige Form erreicht haben und es ist daher der richtige Zeitpunkt, um mit dem Einkauf von zusätzlichen BHs und Bademoden zu beginnen. Zu guter Letzt ist dies der Zeitraum, in dem die Narben typischerweise beginnen, zu einem unauffälligen, reifen Zustand zu verblassen.

Schlaffer Busen nach der Schwangerschaft

Von Thomas Biesgen

Eine Schwangerschaft verändert vieles im Leben einer werdenden Mutter – so erlebt beispielsweise auch der Körper einige deutlich sichtbare Veränderungen. Neben dem Bauch nimmt auch das Volumen der Brüste meist erheblich zu. Allerdings kann dies nach dem Abstillen schon wieder ganz anders aussehen: Nach der Schwangerschaft beklagen sich viele Frauen über zu flachen, kleinen und…

Mehr lesen

Double Bubble vs. Bottoming Out nach Brust-Vergrösserung mit Implantaten

Von Thomas Biesgen

Eine Brustvergrösserung ist ein wunderbarer Eingriff, der jeder Patientin ihre Form, ihre Körperproportionen und ihr Selbstvertrauen zurückgeben kann. Es gibt jedoch mehrere potenzielle Langzeitprobleme, die auftreten können und die erkannt und behandelt werden müssen. Die „doppelte Blase“ und die „Bottoming out“-Deformität sind zwei davon. Doppelte Blasen-Deformität Wenn die Brustimplantate zu Beginn eingesetzt werden, neigen sie…

Mehr lesen

Brustverkleinerung: Wann übernimmt die Krankenversicherung Kostenanteile?

Von Thomas Biesgen

Grosse und schwere Brüste können für betroffene Frauen psychisch und physisch zur Belastung werden. Sofern ästhetische Operationen die Gesundheit und medizinische Notwenigkeit betreffen, können bei der Krankenversicherung (Krankenkasse) in gewissen Fällen Kostenanteile gelten gemacht werden. Grosse Brüste gehen oft mit körperlichen Beschwerden einher. Die betroffenen Frauen haben Nacken- und Rückenschmerzen, die trotz Therapie immer wiederkehren…

Mehr lesen

Rippling nach Brust-Vergrösserung: Unerwünschte Faltenbildung am Brust-Dekolleté

Von Thomas Biesgen

Nach einer perfekten Brust-OP sollen die Implantate weder fühlbar noch sollen die Konturen sichtbar sein. Beim selten auftretenden Rippling nach einer Brustvergrösserung mit Brustimplantaten entstehen sichtbare und fühlbare Falten an den Brustimplantaten. Zur Korrektur gibt es schonende Verfahren. Wichtigste Ursache für das Rippling sind falsch gewählte Implantate, die über den Brustmuskel gelegt sind. Bekommt das…

Mehr lesen

Wechsel verrutschter Brustimplantate (Bottoming out)

Von Thomas Biesgen

Unter Bottoming out versteht man, dass eingesetzte Brustimplantate sich verschieben bzw. nach unten verrutschen, während sich das Brustgewebe nicht bewegt. Der untere Teil der Brust und speziell die Haut werden durch das Verrutschen des Brustimplantats stark gedehnt. Diese Verschiebung des Brustvolumens nach unten drückt die Brustwarze weiter nach oben, in eine unnatürliche Position. Zudem vergrössert…

Mehr lesen

Deformierung nach Brust-Vergrösserung (Waterfall Deformity) – abgekipptes Implantat

Von Thomas Biesgen

Die Waterfall Deformity ist eine Komplikation, die nach einer Brustvergrösserung mit Implantaten auftreten kann. Im Profil betrachtet ähnelt deformierte Brust der Kontur eines Wasserfalls, weil das eigene Brustgewebe über das Implantat abgekippt. Dabei richtet sich die Brustwarzen nach unten. Ursache für diese Problematik ist das erschlaffte Bindegewebe. Die Waterfall Deformity kann kurze Zeit nach der…

Mehr lesen

Double Bubble nach Brust-Vergrösserung: Sichtbare Wölbung in der Unterbrustfalte

Von Thomas Biesgen

Nach einer perfekten Brust-OP legt sich das Implantat in die Unterbrustfalte und passt sich der natürlichen Brust an, dass die Brustimplantate weder fühlbar noch sichtbar sind. Wenn das Brustimplantat nicht ausreichend Platz hat, entsteht der Double-Bubble-Effekt. Auch bei zu gross gewählten Implantaten kann es vorkommen, dass die Konturen sichtbar werden. Wie wird der Double-Bubble-Effekt korrigiert?…

Mehr lesen

Kapselfibrose nach Brust-Operation: Vergrösserung mit Brustimplantat

Von Thomas Biesgen

Kritisch und schmerzhaft wird eine Kapselfibrose in der Brust, ob nun einseitig oder beidseitig, jedoch erst dann, wenn sich diese Kapsel extrem verdichtet und stark verhärtet. Die damit anfangs leichte Verhärtung als normale Fremdkörperreaktion des Organismus bzw. des Immunsystems führt nun zu Spannungsschmerzen in den Brüsten (vergleichbar denen eines Muskelkaters) bei bestimmten Bewegungen und auch…

Mehr lesen

Brustamputation (Mastektomie)

Von Thomas Biesgen

Die Entfernung der Brustdrüse auf einer oder beiden Seiten wird als Mastektomie (auch Ablatio mammae) bezeichnet. Wenn bei einem Brustkrebs oder anderen Tumoren keine brusterhaltende Operation möglich ist, kann die komplette Amputation der betrofenen Brust nötig sein. Allerdings können rund 70 % aller betroffenen Frauen mit einer brusterhaltenden Operation behandelt werden. Bei Männern wird immer…

Mehr lesen

Drüsenvorfall – angeschwollen wirkende Brustwarzen

Von Thomas Biesgen

Der Drüsenvorfall beschreibt die vorgestülpte, optisch angeschwollen wirkende Brustwarzen. Beim Drüsenvorfall drückt das Drüsengewebe von innen auf die Brustwarze, so dass die Optik der Brust einer Rüsselbrust bzw. tubulären Brust ähnelt. Wenn die Brüste wegen der Form oder veränderter Brustwarzen als unästhetisch angesehen werden, kann die Situation belastend sein. Operativen Warzenhofverkleinerung Ein Drüsenvorfall verursacht keine…

Mehr lesen

Schlupfwarzen (Hohlwarzen) – minimal-operativ korrigieren

Von Thomas Biesgen

Eingezogene Brustwarzen, sogenannte Schlupfwarzen oder Hohlwarzen sind nach innen gezogene Brustwarzen. Schlupfwarzen können sowohl ein optisch störendes wie auch funktionelles Problem darstellen. Schlupfwarzen entstehen durch verkürzte Bindegewebs- oder Milchstränge. Die eingezogenen Brustwarzen wie Flachwarzen (erheben sich nicht über das Niveau der Areola), das Stillen nach der Geburt erschweren, wobei unterschiedliche Hilfsmittel wie z.B. Brusthütchen zur…

Mehr lesen

Fehlende Brustwarze (Athelie) operativ ersetzen

Von Thomas Biesgen

Eine Athelie beschreibt in der Medizin das Fehlen einer Brustwarze von Geburt an. Die Ursache einer Athelie erfolgt infolge einer Schädigung in der Embryonalphase. Die Brustwarze (Mamille) ist die Erhebung in der Mitte des Warzenhofs (Areola). Hier treffen bei der weiblichen Brust die Milchgänge aufeinander, so dass beim Stillen die Muttermilch austreten kann. Korrektur der…

Mehr lesen

Fehlende Brust (Amastie)

Von Thomas Biesgen

Anlagestörungen der Brust sind angeborene Brustfehlbildungen, die meist, abhängig vom Defekt, erst mit der Pubertät in Erscheinung treten. Bei der Amastie handelt es sich um das völlige Fehlen der Brust, das bedeute sowohl des Brustdrüsenkörpers als auch der Brustwarze. Diese seltene Fehlbildung der Brust ist durch ein oder vereinzelt auch beidseitiges Auftreten gekennzeichnet. Sie birgt…

Mehr lesen

Überproportionierte Brüste (Makromastie)

Von Thomas Biesgen

Das Gegenstück zur Mikromastie ist die Makromastie, also ein unnatürlich großer Busen. Eine überproportional große Brust kann nicht nur eine große psychische Belastung für die betroffenen Frauen darstellen, sondern auch gesundheitliche Probleme hervorrufen. Das deutlich erhöhte Brustvolumen kann Schmerzen im Rücken und den Schultern verursachen, die auch durch spezielle BHs, Sport und Physiotherapie nicht immer…

Mehr lesen

Geschrumpfte Brüste korrgieren

Von Thomas Biesgen

Die weibliche Brust besteht aus mehreren Bestandteilen, die die Gesamtgröße beeinflussen und natürlich verändern können. Dazu gehört zum Beispiel der große Brustmuskel, die Brustdrüse und Fettgewebe, die einen Großteil des Brustvolumens ausmachen. Fehlende Brustmuskulatur kann unter anderem auch Grund für zu kleine Brüste (Mikromastie) sein. Wächst der Muskel durch aktives Training oder baut er wieder…

Mehr lesen

Bitte beachten Sie, dass die Beschreibungen in den obigen Beiträgen als allgemeine Informationszwecken dienen. Für eine fundierte Beurteilung von Ihrer Situation und von Ihrem Behandlungswunsch, ist ein persönliches Gespräch mit Dr. Biesgen vorausgesetzt. Dabei werden wir auch Ihre Anatomie, Ihre Bedürfnisse, Ihren Lebensstil und Ihre Ziele sprechen, um gemeinsam ein optimales Vorgehen für Ihre Behandlung zu definieren.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit Dr. Thomas Biesgen

Buchen Sie Ihren Termin für eine Erstkonsultation oder eine Verlaufskontrolle online. Sollte kein passender Termin verfügbar sein, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail.

Dr. med. Thomas Biesgen M.D., F.A.C.S.

Themen und Berichte:

  • Alle Themen
  • Brustchirurgie
  • Brustfehlbildung
  • Brustimplantat
  • Brustverkleinerung
  • Rekonstruktion
  • Revision

Double Bubble vs. Bottoming Out nach Brust-Vergrösserung mit Implantaten

Eine Brustvergrösserung ist ein wunderbarer Eingriff, der jeder Patientin ihre Form, ihre Körperproportionen und ihr Selbstvertrauen zurückgeben kann. Es gibt jedoch mehrere potenzielle Langzeitprobleme, die auftreten können und die erkannt ...
Weiterlesen

Brustverkleinerung: Wann übernimmt die Krankenversicherung Kostenanteile?

Grosse und schwere Brüste können für betroffene Frauen psychisch und physisch zur Belastung werden. Sofern ästhetische Operationen die Gesundheit und medizinische Notwenigkeit betreffen, können bei der Krankenversicherung (Krankenkasse) in gewissen ...
Weiterlesen

Rippling nach Brust-Vergrösserung: Unerwünschte Faltenbildung am Brust-Dekolleté

Nach einer perfekten Brust-OP sollen die Implantate weder fühlbar noch sollen die Konturen sichtbar sein. Beim selten auftretenden Rippling nach einer Brustvergrösserung mit Brustimplantaten entstehen sichtbare und fühlbare Falten an ...
Weiterlesen

Wechsel verrutschter Brustimplantate (Bottoming out)

Unter Bottoming out versteht man, dass eingesetzte Brustimplantate sich verschieben bzw. nach unten verrutschen, während sich das Brustgewebe nicht bewegt. Der untere Teil der Brust und speziell die Haut werden ...
Weiterlesen

Deformierung nach Brust-Vergrösserung (Waterfall Deformity) – abgekipptes Implantat

Die Waterfall Deformity ist eine Komplikation, die nach einer Brustvergrösserung mit Implantaten auftreten kann. Im Profil betrachtet ähnelt deformierte Brust der Kontur eines Wasserfalls, weil das eigene Brustgewebe über das ...
Weiterlesen

Double Bubble nach Brust-Vergrösserung: Sichtbare Wölbung in der Unterbrustfalte

Nach einer perfekten Brust-OP legt sich das Implantat in die Unterbrustfalte und passt sich der natürlichen Brust an, dass die Brustimplantate weder fühlbar noch sichtbar sind. Wenn das Brustimplantat nicht ...
Weiterlesen

Kapselfibrose nach Brust-Operation: Vergrösserung mit Brustimplantat

Kritisch und schmerzhaft wird eine Kapselfibrose in der Brust, ob nun einseitig oder beidseitig, jedoch erst dann, wenn sich diese Kapsel extrem verdichtet und stark verhärtet. Die damit anfangs leichte ...
Weiterlesen

Brustamputation (Mastektomie)

Die Entfernung der Brustdrüse auf einer oder beiden Seiten wird als Mastektomie (auch Ablatio mammae) bezeichnet. Wenn bei einem Brustkrebs oder anderen Tumoren keine brusterhaltende Operation möglich ist, kann die ...
Weiterlesen

Drüsenvorfall – angeschwollen wirkende Brustwarzen

Der Drüsenvorfall beschreibt die vorgestülpte, optisch angeschwollen wirkende Brustwarzen. Beim Drüsenvorfall drückt das Drüsengewebe von innen auf die Brustwarze, so dass die Optik der Brust einer Rüsselbrust bzw. tubulären Brust ...
Weiterlesen