Kontakt

Brustverkleinerung

Was kann eine Brustverkleinerung bei Ihnen?

Eine Brustverkleinerung wird zur Verringerung des Gewichtes und Volumens der Brust durchgeführt. Dabei erhält die Brust eine neue, straffere Form.

  • Operativ wird überschüssiges Gewebe (Brustdrüsengewebe, Fett und Haut) entfernt.
  • Die Brustwarzen werden zu einer den „neuen“ Brüsten angepassten Größe verkleinert.
  • v.a. Rückenschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen können durch die Operation reduziert werden.
  • Die Operation wird meist in Allgemeinnarkose durchgeführt und dauert ca. 1,5- 2 Stunden. Teilweise kann eine Liposuktion an den Seiten noch kombiniert werden.
  • Als Schnittführung wird meist eine umgekehrte T-Technik (inverse-T) verwendet.
  • Eine genaue Wunschgröße wird mit Ihnen individuell besprochen und operativ verfolgt.

Was wird durch die Operation geändert?

Entscheidend ist in den Vorbesprechnungen eine realistische Einschätzung des postoperativen Ergebnisses, von Seiten der Patientin. Der Operateur Dr. Biesgen hilft Ihnen hierbei einen Konsens zu finden.

In den meisten Fällen ist eine Versetzung der Brustwarzen nach oben notwendig, um eine optimale ästhetische Form zu erhalten.

Ebenso können starke Asymmetrien (Ungleichheiten) im Bereich der Brüste verbessert und behoben werden.

Vor- & Nachteile einer Brustverkleinerung

Nachteile:

In wenigen Fällen kann es zu einer Einschränkung der Stillfähigkeit kommen. Zudem kann es bei manchen Patientinnen zu unschönen Narben kommen. Dies hängt aber meist mit der allgemeinen Narbenheilung der jeweiligen Patienten ab, kann aber durch eine gute Nachbehandlung optimiert werden.

 

Vorteile:

Als Vorteile wird zunächst bei den meisten Patientinnen eine „Abnahme der Last auf den Schultern“ beschrieben, wie auch eine optimale Situation zwischen Form und Funktion, die in der Plastischen Ästhetischen Chirurgie einen extrem wichtigen Stellenwert einnimmt.

Gibt es Risiken bei einer Brustverkleinerung

Wie bei allen operativen Eingriffen gibt es auch bei der Brustverkleinerung Risiken. Um diese Risiken zu minimieren sollten Sie als Patientin sich in Hände eines erfahrenen Plastischen Chirurgen begeben.

Als Komplikationen können Blutergüsse auftreten, die jedoch nach einigen Tagen wieder abheilen. Zudem ist eine Narbenpflege postoperativ notwendig, um eine schöne, unscheinbare Narbe zu gewinnen. Diese ist zwar bei jeder Patientin individuell unterschiedlich, kann aber durch gewisse Nachsorge optimiert werden.

Dr. Biesgen bespricht mit Ihnen in ausführlichen Vorgesprächen die Risiken und Komplikationen und geht individuell auf alle Fragen ein.

Blutverdünnende Medikamente, Nikotinabusus und Begleiterkrankungen (Diabetes melitus) können hierbei zur Erhöhung der Komplikationen führen. Daher sollte ebenso eine internistische Abklärung vor jeder Operation erfolgen.

Es kann ein Taubheitsgefühl im Bereich der Operationsnarben und Brustwarzen auftreten, welches teilweise erst nach Wochen vergeht.

Eine Symmetrie beider Brüste ist das erklärte Ziel, kann sich aber aufgrund der Natur oder auch durch die Methode der Operation nicht immer ganz erfüllt werden.

Ablauf der Operation und zu beachtende Hinweise

Auf was habe ich vor der Operation zu achten? Bereits vor der Operation ist eine Untersuchung der Patientin bei einem Gynäkologen ratsam, um durch eine Mammographie die Brüste zu kontrollieren ( Knoten, etc.).

Nach einer Abklärung und den detaillierten Vorgesprächen erhalten Sie weitere Informationen, wie z.B. den Verzicht auf Nikotin, Hormonpräperaten und blutverdünnenden Medikamenten über eine Zeitraum von mindestens 2 Wochen vor der Operation.

 

Wie wird die Operation durchgeführt? Die Operation wird meist unter Vollnarkose durchgeführt. Die Techniken der Brustreduktion können stark variieren und sind vom Ausgangsbefund vor der Operation individuell abhängig.

In den meisten Fällen kommt es zu einer Reduktion und Versetzung der Brustwarze nach oben. Bei sehr großen Brüsten kann zudem eine Liposuktion (Fettabsaugung), meist in den seitlichen Bereichen durchgeführt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Je nach verwendeter Technik können auch die Narben unterschiedlich ausfallen. Diese werden vor der Operation mit Ihrem Operateur besprochen.

In der Operation werden zwei Drainagen eingebracht, um einen Blutablauf nach der Operation zu gewährleisten. Diese werden am ersten Tag nach der Operation entfernt.

 

Was habe ich nach der Operation zu beachten? In den ersten Tagen nach dem Eingriff kann es zu Sensibilitätsstörungen im Bereich beider Brustwarzen und im Bereich der operierten Stellen kommen, die allerdings in der Folgezeit meist reversibel sind.

Eine Entfernung des Nahtmaterials ist nach ca. 10-14 Tagen notwendig. Ebenso sollte eine einhergehende Narbenbehandlung (Narbencreme, etc.) erfolgen.

Bei Schmerzen können schmerzstillende Medikamente verabreicht werden. Der Heilungsverlauf wird in regelmäßigen Abständen in der Klinik kontrolliert. Narbenpflege wird vom Operateur angeordnet und kontrolliert.

Notwendig ist das kontinuierliche Tragen eines zuvor angepassten Spezial- BHs, welcher über eine Zeitraum von mindestens 6 Wochen Tag und Nacht getragen werden sollte.

Sport und andere Aktivitäten sollten über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen minimiert werden. Das Heben von schweren Gegenständen bleibt anfangs untersagt (ca. erste 4 Wochen). Ebenso sollten Saunagänge und baden in den ersten Wochen (Wund- und Narbenheilung) nicht erfolgen.

Ein endgültiges Ergebnis nach der Operation wird allerdings erst nach mindestens 6-12 Monaten zu erwarten sein. In dieser Zeit verändern sich die Brüste noch entscheidend, da eine Schwellungsphase und Wundheilungsphase noch lange existent ist.

Was kann ich vor/nach einer Brustverkleinerung erwarten?

Während der Beratung nimmt sich Dr. Biesgen soviel Zeit wie nötig, um auf alle Ihre Fragen und Wünsche einzugehen.

Zudem bekommen Sie detaillierte Informationen über die Operation und das weitere Vorgehen nach dem Eingriff. Beispielsweise das 6-wöchige Tragen eines individuell angepassten Spezial- BHs, Narbentherapie ,etc.

Trotz aller beschriebenen Komplikationen und Risiken entscheiden sich viele Frauen für eine Brustverkleinerung. Die erfolgten Befragten gaben zudem an., dass Sie in fast allen Fällen den Eingriff noch einmal durchführen lassen würden. Allein dies zeigt einen Mehrgewinn an Aussehen und Körpergefühl.

Brustverkleinerung bei Dr. Biesgen:

Dr. Biesgen führt als aktives Mitglied in internationalen Fachgesellschaften im Bereich der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie das Beratungsgespräch, wie auch die Operation und Nachbehandlung bei Ihnen persönlich durch.

7254

Zufriedene Patienten

32658

Studenanzahl Operationen